Drittklässer tauchen ein in die Welt Jesu - Foto: Nicoleta Balint

Fachbereich Religionsunterricht und Katechese

Nadin Imfeld, Fachverantwortliche Religionsunterricht und Katechese

Fachbereichsleitung Religionsunterricht und Katechese

Bei Fragen rund um den Religionsunterricht im Pastoralraum Zug Walchwil ist Nadin Imfeld Stenger Ihre Ansprechperson:

Nadin Imfeld Stenger

Tel. 041 725 47 63

Unsere Religionslehrpersonen im Schuljahr 2023/24

Wir freuen uns, dass wir alle Stellen mit fähigen Religionslehrpersonen besetzen konnten.

Wir wünschen allen Kindern, Eltern und Lehrpersonen ein spannendes, lehrreiches und fröhliches Schuljahr.

Unsere Religionslehrpersonen im Pastoralraum Zug Walchwil

Einblick in den Religionsunterricht

Impression aus dem Religionsunterricht

Hier finden Sie verschiedene Einblicke in den vielseitigen Unterricht.

Religionsunterricht auf der Oberstufe

Gespräche über Gott und die Welt

Orlando Zambrano, Religionslehrer im Schulhaus Loreto Zug, trifft Schülerinnen und Schüler in der Mittagspause zu Gesprächen über Gott und die Welt.

Brigitte Serafini Brochon / RU 2.Kl. Riedmatt zum Thema «Kirchenraum erfahren, erleben»

Rita Bösch /RU Oberwil 4.Kl. zum Thema «Sich einsetzen für Frieden und Gerechtigkeit»

Felix Lüthy / RU St. Johannes Zug 3. Klasse singt mit seiner Klasse Lieder von Andrew Bond

Weihnachtskarten für Seniorinnen und Senioren

Unsere Religionslehrpersonen arbeiteten auch in diesem Jahr Pastoralraum übergreifend. Dabei sind sehr schöne Advents- und Weihnachtskarten für unsere Seniorinnen und Senioren entstanden.

Und die Verdankung aus dem Alterszentrum Herti hat alle sehr gefreut,

Ganzheitlicher Religionsunterricht:

Lektion zum blinden Bartimäus  

Ganzheitlicher Religionsunterricht zum blinden Bartimäus | © Nicoleta Balint

Thema Tod und Sterben im Religionsunterricht

Bestatterin Barbara Karner-Küttel von „Belorma“ zu Besuch im Religionsunterricht der Oberstufe. 

Die Bestatterin erzählt anschaulich von ihrem Alltag | © Nadin Imfeld
Interessierte Schülerinnen und Schüler | © Nadin Imfeld

Ostergeschichte

Dokumente

Was passiert im Religionsunterricht?

Wir legen im Religionsunterricht in der Schule grossen Wert auf religiöse Bildung und ermöglichen den Erwerb von Kompetenzen wie zum Beispiel:

  • Grundformen religiöser Ausdrucksweise kennen lernen, deuten und eigene Ausdrucksformen finden; 
  • Religiöse Ausdrucksweise in Tradition und Gegenwart unterscheiden, deuten und eigene Ausdrucksformen finden;
  • Eigene und christliche Wertvorstellungen wahrnehmen und benennen.
  • Sich für christliche Wertvorstellungen und Haltungen in einer Gemeinschaft einsetzen.

Gelebte Solidarität, Kenntnis von Traditionen und Glaubenswissen erachten wir gerade in der heutigen Zeit als wichtige Grundpfeiler des gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Hier klicken für Flyer „Religionsunterricht für Ihr Kind“

Abmeldungen vom Religionsunterricht

Gemäss Schulgesetz sind Abmeldungen vom Religionsunterricht in begründeten Fällen möglich. Im Kanton Zug gilt die Regelung, dass diese vor Semesterbeginn (bis 15.6. bzw. 15.1.) erfolgen müssen.

Hier klicken für das Merkblatt „Dispens oder Abmeldung vom RU“

Lernorte Schule und Pfarrei

Der konfessionelle Religionsunterricht findet am Lernort Schule statt. Ziel des konfessionellen Religionsunterrichts ist die religiöse Bildung.

Katechese findet am Lernort Pfarrei statt. Konkret geschieht Katechese, wenn Kinder, Jugendliche und Erwachsene lernen, das eigene Leben im Licht des christlichen Glaubens zu deuten, zu gestalten und ein entsprechendes Gottesbild aufzubauen (Quelle: LeRUKA, S. 11). Ziele der Katechese sind die Begleitung und Beheimatung im Glauben. Die Katechese unterstützt die Beheimatung von Menschen im christlichen Glauben und sie fördert die kirchliche Gemeinschaft in allen Lebensaltern.

Organisation des Religionsunterrichts an der Schule

In Zug findet der Religionsunterricht von der 2. bis zur 6. Klasse konfessionell getrennt in der Schule statt. Zuständig sind die Religionslehrpersonen der Stadtzuger Pfarreien. An der Oberstufe findet der Religionsunterricht der 1.-2. Klassen konfessionell gemischt statt. Er wird durch katholisch oder reformierte Religionslehrpersonen erteilt. In der 3. Klasse der Oberstufe treffen sich die Schülerinnen und Schüler zu dreieinhalb Religionstagen.

In Walchwil wird von der 2. Primar bis zur 2. Oberstufe je eine Wochenstunde konfessioneller Religionsunterricht angeboten; in der 3. Primar ist es wöchentlich eine Doppelstunde. In der 3. Oberstufe finden ökumenische Projekttage statt, an denen die ganzen Klassen teilnehmen.

⇒ zurück auf die Seite Fachbereiche

Kinder müssen über Religion Bescheid wissen